Schulordnung


1. Unterrichts- und Pausenzeiten
Unterrichtsbeginn von Montag – Freitag um 07.45 Uhr. Unterrichtsende 13.00 Uhr.

Tägliche Pausen:
1. große Pause um 09.15 - 09.35 Uhr
2. große Pause um 11.05 - 11.25 Uhr.

2. Das Betreten und Verlassen der Räume
Die SchülerInnen versammeln sich auf dem Schulhof. Dort werden sie ab 07.30 Uhr von einer Lehrkraft beaufsichtigt. SchülerInnen, die vorher das Schulgrundstück betreten, sind unbeaufsichtigt. Bei schlechtem Wetter wird die Schule um 07.30 Uhr geöffnet. Die SchülerInnen halten sich dann unter Aufsicht in der Pausenhalle auf.
Auf ein Klingelzeichen um 07.40 Uhr gehen die SchülerInnen in ihre Klassenräume. Die Aufsichtspflicht obliegt von diesem Zeitpunkt an der Lehrkraft, welche die erste Unterrichtsstunde in dieser Klasse erteilt. Kleidung, die während des Unterrichts von den SchülerInnen nicht getragen wird, ist am Garderobenhaken außerhalb der Klasse aufzuhängen. Mützen sind abzunehmen.
Im Klassenraum suchen die SchülerInnen ihren Platz auf und bereiten sich für den Unterricht vor. Sie unterlassen alles, was ihre MitschülerInnen belästigt oder gefährdet. Das Umherlaufen in den Klassen ist untersagt.
Zu Beginn der großen Pausen begeben sich die SchülerInnen zügig in die Pausenbereiche. Die unterrichtende Lehrkraft verlässt als Letzte den Klassenraum und schließt ab. Diese Regelung gilt auch nach der 6. Stunde. Nach Unterrichtsschluss verlassen die SchülerInnen sofort das Schulgrundstück.

3. Die Regenpause (mehrmaliges kurzes Klingeln)
Jede Lehrkraft führt in dem Klassenraum Aufsicht, in dem sie in der nachfolgenden Stunde Unterricht hat. Lehrkraft- und Raumwechsel finden somit zu Beginn einer Regenpause statt.

4. Lehrerwechsel
Die SchülerInnen verbleiben im Klassenraum oder suchen die Fachräume auf. Das Herumlaufen und Spielen auf den Fluren und im Treppenhaus ist untersagt. Die Lehrkraft wechselt ggf. unverzüglich in die Klasse, in der sie Unterricht erteilt. Jede Lehrperson ist dringend gehalten, den Unterricht pünktlich zu beenden. Der nachfolgende Unterricht muss ohne unnötigen Zeitverlust aufgenommen werden. Die Lehrpersonen haben sich so auf den Unterricht vorzubereiten, dass bei einem notwendigen Klassenraumwechsel - zwischen den Stunden – das Lehrerzimmer nicht aufgesucht werden muss.

5. Die große Pause
Die Pausenaufsicht beginnt mit dem Klingeln. Die aufsichtsführenden Lehrkräfte schließen ihren Unterricht sehr pünktlich, um schnellstmöglich ihre Aufsicht wahrzunehmen.
Auf dem Schulhof haben sich die SchülerInnen rücksichtsvoll und umweltfreundlich zu verhalten. Die Beete und Anpflanzungen auf dem gesamten Schulgelände dürfen nicht betreten werden. Abfälle jeder Art gehören sortiert in die dafür aufgestellten Abfallkörbe. Das Spielen und Werfen mit Plastikbechern, Steinen, Stöcken und Schneebällen ist grundsätzlich wegen der Gefährdung anderer SchülerInnen untersagt.
Die Pausenaufsicht endet erst, wenn alle SchülerInnen die Pausenbereiche verlassen haben und sich auf dem Weg in die Klassenräume befinden. Jetzt beginnt die Aufsichtspflicht der Lehrkräfte, die in der folgenden Stunde die Klassen unterrichten.

6. Die Aufsichtspflicht der Lehrkräfte
Jede Lehrkraft ist rechtzeitig vor Beginn, d. h. für uns um 07.30 Uhr, des eigenen Unterrichts in der Schule. Für die Zeit der Anwesenheit ist jede Lehrkraft im Dienst und neben den eingeteilten Aufsichtspersonen zum Eingreifen verpflichtet, falls dies ein Umstand erfordert.

7. Der Schulweg
Aus Gründen eines sicheren Schulwegs sollten die SchülerInnen der 1. /2.u. 3. Klassen grundsätzlich nicht mit dem Fahrrad zur Schule fahren. Schüler der 4. Klassen, die einen weiten Schulweg haben, können mit dem Fahrrad zur Schule kommen. Sie müssen jedoch die schriftliche Genehmigung der Schule haben. Das Fahrrad wird auf dem Schulgelände geschoben, im Fahrradständer abgestellt und ordnungsgemäß verschlossen. Das Fahren mit dem Fahrrad auf dem Schulgelände ist untersagt. Für ein verkehrssicheres Fahrrad und ein verkehrsgerechtes Verhalten der SchülerInnen tragen die Eltern die Verantwortung.
Die SchülerInnen benutzen den sichersten Schulweg. Auf dem Weg zur und von der Schule werden MitschülerInnen nicht belästigt.

8. Der Feueralarm
Mit den SchülerInnen sind die Fluchtwege aus den Klassen- und Fachräumen, das Anstellen auf den Sammelplätzen und das ordnungsgemäße Verhalten bei Feueralarm intensiv zu besprechen, zu üben und mehrfach im Jahr zu wiederholen. Grundlage dafür ist der jeweils aktuelle Feueralarmplan.

9. Die besonderen Regelungen
Verlassen des Schulgeländes

Allen SchülerInnen ist es untersagt, das Schulgelände während der Unterrichtszeit zu verlassen. Inwieweit SchülerInnen zu Unterrichtszwecken das Schulgrundstück verlassen dürfen, entscheidet die jeweilige Lehrkraft, die dann für ihre Entscheidung auch die volle Verantwortung trägt.

Befreiung vom Unterricht
Befreiung vom Unterricht wird nur in besonders begründeten Fällen erteilt. Über Urlaubsanträge bis zu 3 Tagen entscheidet die jeweilige Klassenlehrkraft; bis zu 3 Monaten der Schulleiter Befreiungen unmittelbar vor und nach den Ferien erteilt nur in dringenden Ausnahmefällen der Schulleiter. Beachten Sie bei Ihrer Urlaubsplanung frühzeitig, dass Ihr Urlaub innerhalb der gesetzlichen Ferientermine liegt.
Die Befreiung vom Unterricht ist auf einem im Sekretariat erhältlichen Vordruck zu beantragen.

Fundgegenstände
Gefundene Gegenstände sind beim Hausmeister, bei den Lehrkräften oder bei der Schulleitung abzugeben.

Säubern der Klassenräume
Jede Klasse ist für die Sauberkeit ihres Klassenraumes verantwortlich. Der jeweilige Fachlehrer kontrolliert bei Verlassen des Raumes diesen auf Sauberkeit. Das Kaugummikauen ist auf dem Schulgelände verboten!

Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen
Für die Anwendung von Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen dienen die jeweils aktuellen Rechtsbestimmungen als Grundlage.

Umgang mit Gewaltvorfällen
Gewalt, jeglicher Art, wird von uns als Schule nicht hingenommen. Eine Gewalttat bleibt bei uns nicht ohne Folgen. Schülerinnen und Schüler, die von Gewalt betroffen sind oder davon Kenntnis haben, müssen sich bei einem Lehrer ihres Vertrauens melden. Ihre Meldung wird vertraulich (anonym) behandelt.

Regeln aus dem Projekt: "Fair bringt mehr"
  • Wir helfen uns gegenseitig.
  • Jeder darf mitspielen.
  • Wende keine Gewalt gegenüber Mitschülern an.
  • Verletze niemanden an Körper und Seele.
  • Beachte die Schwächeren und lache sie nicht aus, sondern gehe auf sie zu.

Betreten der Klassenräume
Klassen- und Fachräume dürfen nur durch in der Schule Beschäftigte betreten werden. Ausnahmen bedürfen der Genehmigung.

Mitführen von Hunden - Gegenständen
Das Mitführen von Hunden auf dem Schulgelände und im Schulgebäude ist untersagt. Waffen, jeder Art, sind in der Schule verboten. Das Mitbringen von Handys ist untersagt.